bayern visuals 7

Informationen zum Breitbandausbau im Gemeindegebiet

Aktuelles:

Eigenausbau der Telekom mit Vectoring in Obernzell und Erlau

Vectoring ist ein Datenturbo für das VDSL-Netz. Im Vergleich zu einem bisherigen VDSL-Anschluss verdoppelt sich das maximale Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich das Tempo sogar auf bis zu 40 MBit/s.

Die neuen schnellen Internet-Anschlüsse in der Marktgemeinde Obernzell, die in den ersten Förderverfahren ausgebaut wurden, werden durch Vectoring beschleunigt.

Das sind im wesentlichen Haushalte in folgenden Straßen in Obernzell:

Am Hafen, Angerstr., Bahnhofstr., Dr.-R.-Seiler-Str., Jochensteiner Str., Kaufmannweg, Kirchweg, Klosterweg, Krankenhausstr., Lukas-Kern-Str., Marktplatz, Matzenberger Str., Örtl, Passauer Str., Rechenmacherweg, Schloßplatz, Schmidsberg, Tillygasse, Uferstr., Windschnur und im Ortsteil Erlau die Straßen: Am Bahnhof, Am Fürstberg, Am Sonnenhang, Aufeld, Donaugründe, Dr. Hans-Vogt-Str., Erlautal, Gartenstr., Haarer Str. und Hauptstraße.

Wichtig: Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Die Kunden müssen aktiv werden. Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren (www.telekom.de).

 

Derzeit wird hier ausgebaut

Mit der Telekom wurde Ende 2016 ein Kooperationsvertrag im Rahmen der Bayerischen Breitband-Förderrichtlinie unterzeichnet. Dieser sieht einen Ausbau der nachfolgenden Gebiete innerhalb von 24 Monaten vor:

Im Ortsteil Erlau (Am Fürstberg und Edlhof) und Obernzell (Hammermühlstraße und Windschnur) wird die Telekom zu den vorhandenen bzw. neu zu errichtenden Kabelverzweigern Glasfaserkabel verlegen und MSAN-Outdoor-Technik installieren. In diesen Gebieten stehen nach dem Ausbau Bandbreiten von mindestens 30 Mbit/s im Downstream zur Verfügung.

In den Ortsteilen Bärnbachmühle, Breitwies, Ederlsdorf, Erlau (Erlautal), Grub, Haar (Kappellenweg), Hötzmannsöd, Leopoldsdorf, Matzenberg, Niedernhof, Öd, Ödstadl und Steinöd wird der Breitbandausbau mittels Glasfasertechnik realisiert werden. Die Telekom wird hierzu ein Glasfasernetz errichten, an welches alle Gebäude angeschlossen werden. Nach dem Ausbau stehen in den angeschlossenen Gebäuden Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s im Downstream zur Verfügung.
 

Bereits fertiggestellte Maßnahmen und weitere Versorgungsmöglichkeiten

Obernzell

In Obernzell kann über das Kabelnetz von Vodafone (vormals Kabel Deutschland) schnelles Internet und Telefonie über das TV-Kabel bezogen werden. Dadurch kommen nicht nur TV und Radio, sondern auch Internet und Telefon über das Kabelnetz. Kunden können mit bis zu 500 MBit/s im Internet surfen. Weitere Infos erhalten Sie unter www.vodafone.de

Obernzell-Gewerbegebiet (Passauer Straße – Am Hafen):
Im Bereich des Obernzeller Gewerbegebietes wurden von der Telekom zu den vorhandenen Kabelverzweigern Glasfaserkabel verlegt und MSAN-Outdoor-Technik installiert. In diesem Gebiet stehen Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Downstream zur Verfügung.

Haar:
Im Ortsteil Haar wurde der Breitbandausbau mittels Glasfasertechnik realisiert. Die Telekom hat hierzu ein Glasfasernetz im Ort errichtet, an welches alle Gebäude (ohne Kapellenweg) angeschlossen wurden. Nach dem Ausbau stehen nun in den angeschlossenen Gebäuden Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s im Downstream zur Verfügung.
 

Ausbau 2010: Breitwies, Ederlsdorf, Grub, Haar, Leopoldsdorf, Nottau, Öd, Ödstadl, Rackling und Steinöd

In Kooperation mit mieX wurden die genannten Ortsteile mittels Outdoor-DSLAMs ausgebaut, wodurch Nutzer mit mindestens 6 MBit/s und bis zu 50 MBit/s im Internet surfen können. Ein Wechsel zu mieX ist erforderlich, um die höheren Bandbreiten nutzen zu können. Weitere Infos erhalten Sie unter www.miex.de

Tipps bei der Anbietersuche oder einem Anbieterwechsel

  • Erfragen Sie beim Anbieter die voraussichtlich erreichbare Geschwindigkeit, da diese je nach Entfernung zur Vermittlungsstelle (DSLAM) unterschiedlich ausfallen kann.
  • Sollen bestehende Telefonnummern zum neuen Anbieter mitgenommen werden, darf der Vertrag beim bisherigen Anbieter in der Regel nicht selbst gekündigt werden.
    Ihr neuer Anbieter wird dies im Rahmen der sog. Portierung durchführen. Sprechen Sie ihn darauf an bzw. vermerken Sie, dass bestehende Telefonnummern zu portieren sind.
  • Ein Wechsel kann häufig erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit durchgeführt werden. Sollte die Restlaufzeit noch länger sein, kann evtl. auch ein zweiter Anschluss vom neuen Anbieter eingerichtet werden.
    Hierbei fallen bis zum Auslaufen des Altvertrages jedoch doppelte Grundgebühren an!

 

Ansprechpartner in der Verwaltung

Breitbandpate Herr Sterl

Telefon: 08591/9116-109

Telefax: 08591/9116-150

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zum Seitenanfang